Verschlusszeit

Die Verschusszeit oder auch Belichtungszeit definiert den Zeitraum in dem Licht auf den Kamerasensor fällt. Je länger die Verschlusszeit, umso größer ist die Gefahr, dass ein bewegtes Motiv unscharf dargestellt wird.

Wähle mindestens die Verschlusszeit 1/Brennweite, also z.B. bei einer Brennweite von 300mm mindestens 1/300 Sekunde für die Aufnahme. So kannst Du Verwacklungen vermeiden. (Wert für Vollformatkameras). Bei Kameras mit Crop-Faktor muss dieser mit berücksichtigt werden: maximale Belichtungszeit  = 1 / Brennweite x Crop-Faktor
Ist ein Bildstabilisator vorhanden und aktiv, so hat man in etwa 2-3 Blendenstufen mehr Luft. In Zeit ausgedrückt: Fotografiere ich mit einem 200 mm Objektiv, würde ich ohne Bildstabilisator 1/200 s benötigen; davon 2 Blendenstufen abgerechnet (Blende: jeweils 1 Blendenstufe halbiert die Zeit) sind dann also scharfe Aufnahmen mit 1/200 x 1/2 x 1/2 = 1/50 s bei einer Brennweite von 200 mm noch möglich.