Sonne & Mond

Neben der Richtung aus der die Sonne scheint, kann man insbesondere morgens und abends besonders stimmungsvolle Fotos machen. Besonders interessant ist die Zeit kurz vor bzw. Kurz nach Sonnenaufgang bzw. Untergang.

Sonnenverlauf

Der Sonnenlauf hier am Beispiel von der “Alten Liebe” in Cuxhaven. Zum fotografieren ist es immer wichtig zu wissen, ob sich die Sonne befindet. Im Gegenlicht wird es mit schönen Schiffsfotos etwas schwierig.


Tipp: Blende 8 bei Nacht

Bei Nachaufnahmen sollte immer eine etwas höhere Blendenzahl eingestellt werden

Blaue Stunde

Morgens beginnt die blaue Stunde etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang und endet etwas 30 Minuten vor Sonnenaufgang. Je näher man zum Äquator kommt umso kürzer fällt die blaue Stunde aus. Abends beginnt die blaue Stunde etwas 30 Minuten nach Sonnenuntergang und endet mit der Dunkelheit. Der Übergang von der Nacht zum Tag, bei dem keine warmen Farben zu sehen sind, sorgt für besonders weiches Licht und eine gleichmäßige Ausleuchtung. Zum fotografieren ist zwingend ein Stativ notwendig, da zur korrekten Belichtung längere Verschlusszeiten notwendig sind.

Smit Schelde zur „blauen Stunde“ im Rotterdamer Hafen

Goldene Stunde

Die Goldene Stunde schließt sich fast nahtlos an die blaue Stunde entweder nachher (morgens) oder vorher (abends) an. Der Zeitraum ist von kurz vor Sonnenaufgang bis kurz nach Sonnenaufgang bzw. kurz vor Sonnenuntergang bis kurz nach Sonnenuntergang definiert. Dabei ist die Sonne 6° unter bzw. oberhalb des Horizontes. Das Licht wird dann gelb, gold, orange. Auch hier ist ein Stativ zu empfehlen.

Fairplay-24 (nicht ganz ideal belichtet) zur goldenen Stunde.

Der Mond

Um die Rubrik auch dem Namen nach abzurunden geht es hier nochmal kurz um den Mond. Um den Mond zu fotografieren muss man die Kamera auf Spotmessung einstellen, einen niedrigen ISO-Wert einstellen, die Belichtungskorrektur evtl. 1-2 Stufen ins negative stellen und eine große Brennweite verwenden.

EOS R / ISO 50 / Spotmessung / Brennweite 600mm / Belichtung 1/250