Frachter gerät vor Juist in Seenot

Der Frachter PEAK BILBAO [IMO:9545027] ist an der deutschen Nordseeküste in Seenot geraten. Auf der Fahrt von Polen nach England vielen auf Höhe der Insel Juist die Maschinen aus. Der Notfallschlepper NORDIC nahm den Havaristen an den Haken und sicherte das Schiff. Ein Notfallteam wurde per Hubschrauber auf dem Schiff abgesetzt. Der Crew des Frachters geht es gut. Am Morgen bracht die Notfallschleppverbindung zwischen Schlepper und Frachter, die aber kurz danach wieder hergestellt werden konnte. Sobald das Wetter wieder besser wird, soll das Schiff in einen Hafen geschleppt werden.

08.02.2021 abends: Zurzeit wird der Frachter mit ca. 2 kn von der Nordic Richtung Helgoland geschleppt. Sobald das Wetter sich bessert soll die Schleppverbindung an den Hafenschlepper Bugsier 10 übergeben werden. Es ist anzunehmen, dass der Schleppverband Cuxhaven ansteuern wird.

09.02.2021 8:30 Uhr: Laut AIS wird jetzt wohl die Schleppverbindung südwestlich von Helgoland an den Schlepper BUGSIER 10 übergeben.

09.02.2021 11.30 Uhr: Der Frachter PEAK BILBAO wird nun nach Wilhelmshaven geschleppt. Das Havariekommando hat den Einsatz beendet.

09.02.2021 21.45 Uhr: Der Schleppverband hat den Hafen von Wilhelmshaven erreicht.

PEAK BILBAO – 90m

[IMO:9545027]
Frachtschiff (General Cargo)
Ex-Name: ABIS BILBAO
Baujahr: 2011 | DWT: 3930t | Breite: 14m

Die Nordic ist der Notfallschlepper für die deutsche Nordseeküste
Bildquelle: Havariekommando
Schlepper BUGSIER 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*